Follow A-Cappella Ladies on:

Blogs

Nach acht Monaten Lockdown und ausschließlich Online-Proben trafen wir uns am 16. Juni live und in Farbe zur ersten Probe. Was war das für ein Gefühl, als endlich wieder alle Ladies-Stimmen in unser Ohr drangen ohne den Druck eines Kopfhörers oder den Blick gegen die Zimmerwand hinter dem Laptop. Da war Weite für die Stimme, Klang in alle Richtungen, eine Lady gegenüber, die man ansingen und anlächeln konnte.

Ja wir singen noch. Um genau zu sein, haben wir nie damit aufgehört. Zuerst noch unter erschwerten Bedingungen mit Zoom-Meeting in Stimmgruppen und nur Eine singt laut, die Anderen mussten stummschalten und für sich alleine singen. Not macht bekanntlich erfinderisch und so haben wir uns nach der Weihnachtspause erstmal so beholfen. Das gemeinsame Singen ist aber nun mal was einen Chorgesang ausmacht und das wollten wir wieder miteinander erleben, auch auf die Ferne.

Die erste Probe nach den Sommerferien war gut besucht und so begannen wir diese mit Aufwärmen im Freien. Nach unserem obligatorischen Gruppenfoto zum Saisonstart zogen wir dann in den Probenraum um, wo uns Clara souverän durch Lieder aus dem alten Repertoire führte und an einigen Stellen mit uns zusammen herum feilte. Nach so langer Abstinenz des Beisammenseins, bleibt es nicht aus, dass die Ladies ins Quatschen kommen und so wurde die Pause auch reichlich zum gegenseitigen Austausch genutzt.

Rund um den Wunnenstein, den mit 393 m Höhe markantesten Berg des weiten Neckartals, führte unsere diesjährige Wanderung. Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen wir uns am Parkplatz Wunnenstein, wo uns ein „geöffnet“-Schild empfing. Es galt zwar auch der inzwischen wieder eröffneten Berggaststätte, vor allem aber galt es dem Aussichtsturm Wunnenstein. Welch eine Freude, hatten wir doch die Auskunft erhalten, er sei coronabedingt geschlossen. Umso mehr genossen wir die grandiose Aussicht von dort oben.

Das Motto unseres Konzerts am Vorabend des Tages der deutschen Einheit spricht uns so richtig aus dem Herzen. Denn wir singen nicht nur gut und gerne zusammen, sondern stellen auch eine bunt zusammen gewürfelte Gruppe aus Alter, Herkunft und Lebenserfahrungen dar. Vereint aus Nord und Süd, West und Ost der Republik singen wir gemeinsam Barbershopmelodien.

Von September 2019 bis April 2020 werden wir uns intensiv auf die Teilnahme beim Barbershop Musikfestival 2020 vorbereiten. Wir haben mit Hans-Jürgen Wieneke aus München und Lucas Bitzer aus Karlsruhe zwei herausragende Coaches gewonnen, die mit uns jeweils im Wechsel die beiden tollen Wettbewerbslieder einstudieren werden.

Am ersten Juni-Wochenende hatten wir zwei schöne Tage auf dem Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes, welches im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn stattfand.

Am Samstag durften wir den Carl-Friedrich-Zelter Chorwettbewerb eröffnen, an dem wir in diesem Jahr das erste Mal teilnahmen. Wir freuen uns sehr über das erreichte Ergebnis „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen”. Vielen Dank an Lucas Bitzer, der uns vertretungsweise dirigiert hat. Nachmittags haben wir in der Innenstadt von Heilbronn weiter gesungen und uns sehr gefreut, dass so viele Zuhörer stehen geblieben sind.

Seiten